Stadt Wolframs-Eschenbach




Stadt --> Ehrenbürger --> Dr. Dr. Johann Baptist Kurz -->

Logo Wolframs Eschenbach
Stadtmodell
675 Jahre Stadt
StadtAktuell
Veranstaltungskalender
Anerkannter Erholungsort
Ehrenbürger
» Dr. Dr. Johann Baptist Kurz
» Dr. med. August Koch
» Stadtpfarrer Josef Maget
Zahlen und Fakten
Städtepartnerschaften
Ortsteile
Agenda 21


WebCam "Altes Rathaus"
aktuelles Bild | WebCam
WebCam-Archiv
Hotel Gasthof Alte Vogtei Wolframs-Eschenbach
Link zu PDF 100 Jahre Wolframs-Eschenbach
Logo Museum
Stellplatz für Wohnmobile in Wolfams-Eschenbach
Lauschtour Audioguide
Fränkisches Seenland
Die Burgenstrasse e.V.
Region Hesselberg
Leader+      Europäische Union
Gefördert durch LEADER+ Fördermittel der Europäischen Union für die Region Hesselberg

Ehrenbürger Dr. Dr. Johann Baptist Kurz

 Wolframsforscher Dr. Kurz
Wolframsforscher Dr. Kurz

Unser Ehrenbürger Prälat Prof. Dr. Dr. Johann Baptist Kurz wurde am 18.05.1881 in Neumarkt i. d. Oberpfalz als Sohn des approbierten Baders und Friseurs Andreas Kurz und seiner Ehefrau Anna geboren. Sein Abitur bestand er 1902 am humanistischen Gymnasium in Eichstätt. Nach dem Studium der Theologie und Philosophie am bischöflichen Lyzeum in Eichstätt wurde er 1908 zum Priester geweiht, amtierte in Monheim und anderen Orten und wurde im Oktober 1912 als Kaplan nach Obereschenbach versetzt.

Der damalige Stadtpfarrer Müller regte ihn zur Feststellung des Herkunftsortes des großen Minnesängers und Epikers Wolfram von Eschenbach an, was seine Lebensaufgabe werden sollte. In den Jahren vor und während des Ersten Weltkrieges als Kaplan in Obereschenbach legte er den Grundstein zur Wolframsforschung. Auf Grund sorgfältiger Studien im Staatsarchiv in Nürnberg und anderen Archiven kam er zu der Feststellung, dass kein anderes Eschenbach als Heimat des Wolfram von Eschenbach betrachtet werden müsse, als das fränkische Obereschenbach nahe Ansbach. Mit der Inauguraldissertation „Heimat und Geschlecht von Wolfram von Eschenbach“ erhielt er am 17.07.1916 an der philosophischen Fakultät in Erlangen die Würde des Dr. phil. Mit der Promotionsschrift „Das Eigenklosterwesen in der Diözese Eschenbach“ errang er 1922 den Grad des Dr. iur. utr. Nach der Bestätigung der Wolframsforschungen durch die Bayerische Akademie der Wissenschaft durfte sich am 19.07.1917 per Dekret des letzten Bayernkönigs Ludwig III., Obereschenbach in Wolframs-Eschenbach umbenennen.

1930 erschien sein Buch „Wolfram von Eschenbach, der größte Dichter des Deutschen Mittelalters“. Immer wieder zeugen Veröffentlichungen und Gedichte von seiner Liebe zu Wolframs-Eschenbach. 1952/53 war das Festspiel „Und ich selbst bin Parzival“ ein Höhepunkt seines heimatverbundenen Wirkens. Am 19.06.1932 wurde Dr. Dr. Kurz zum ersten Ehrenbürger der Stadt ernannt. Die ihm verliehene goldene „Wolframs-Medaille“ trägt die Inschrift: „In Dankbarkeit dem Ehrenbürger Dr. Dr. J. B. Kurz, der unserer Stadt den Namen gab“. Weitere Ehrungen folgten: das „Bundesverdienstkreuz 1. Klasse“ und die „Albertus – Magnus – Medaille“ für Kunst und Wissenschaft der Stadt Regensburg. Er wurde Ehrenbürger seiner Geburtsstadt Neumarkt i. d. Opf. Die letzten Lebensjahre verbrachte Prof. Dr. Dr. Kurz als Stiftsdekan der „Alten Kapelle“ in Regensburg und trug die Würde eines päpstlichen Hausprälaten. Am 18.02.1968 verstarb er im Alter von 85 Jahren und wurde auf eigenen Wunsch hin in seinem geliebten Wolframs-Eschenbach beigesetzt.

Mit ihm starb ein versierter Wissenschaftler und Forscher, Publizist und Schriftsteller, Ehrenbürger von Wolframs-Eschenbach, ein frommer und demütiger Priester, der mit seinen Werken um Wolfram von Eschenbach weit über die deutschen Grenzen hinaus bekannt und anerkannt wurde.

Peter Dreyling



» VERANSTALTUNGEN
» ANREISE & STADTPLAN
» KONTAKT
» GRUSSKARTEN
» SITEMAP
» IMPRESSUM
Stichwortsuche
Adressdaten
Zweistaedtelauf 2017
Altmühl Mönchswald Region
Oldie-Town in Wolfams-Eschenbach
Energiesparen mit der N-ERGIE